Mittwoch, 3. September 2014

An der Mündung des Alpenrheins

Aus An der Mündung des Alpenrheins (Österreich)

Zwischen dem schweizerischen Rheinspitz und der Mündung der Dornbirnerach, im österreichischen Vorarlberg, liegt das Naturschutzgebiet Rheindelta. In der beschaulichen Fußacher Bucht mündet der Alpenrhein in den Bodensee und er ist, trotz seiner Kanalisierung, der größte Wildbach Mitteleuropas. Er entsteht im Schweizer Kanton Graubünden, wo sich der Vorder- und der Hinterrhein bei Reichenau vereinigen. Als Quelle des Vorderrheins und des Rheins an sich gilt der Tomasee auf einer Höhe von 2345 m ü. M..
Die Landschaft an der Mündung des Alpenrheins ist atemberaubend schön und unbedingt einen Besuch wert. Der wilde Fluß schwemmt jährlich ungefähr 2,5 Millionen Kubikmeter Feinsedimente in den Bodensee, um eine Verlandung des Gebiets zu verhindern werden seit den 70 er Jahren, des letzten Jahrhunderts, die sogenannten Rheindämme seewärts vorgestreckt. Diese Sedimentgrundlagen haben einen einmaligen und vielfältigen Lebensraum für Flora und Fauna geschaffen, von Flachwasserbereichen über Röhrichte und Großseggensümpfe, bis hin zu Auenwäldern.

Die aufgeschütteten Rheindämme sind begehbar und es ist ein einmaliges und richtig aufregendes Erlebnis weit in den Bodensee hinaus zuwandern.

Aus An der Mündung des Alpenrheins (Österreich)

Aus An der Mündung des Alpenrheins (Österreich)

Aus An der Mündung des Alpenrheins (Österreich)

Ein Bild was für mich vollkommen ungewohnt war: die vielen Arbeitsschiffe welche fleißig und unermüdlich der allmählichen Verlandung des Bodensees entgegenwirken, solche Kähne gibt es in Konstanz, am Rheinkilometer 0 gelegen, nicht. Hinter den Rheindämmen liegt rechterhand, in einer Bucht, die Heimatstadt der berühmten Festspiele am See, das österreichische Bregenz mit seinem Hausberg, dem Pfänder.
Weit in den See hinausmarschiert taucht allmählich die Silhouette der größten Bodenseeinsel, Lindau, auf, mit ihrer weithin bekannten Hafeneinfahrt, und schließlich wird man auch dem Städtchen Wasserburg ansichtig, beide liegen am deutschen Bodenseeufer. Es ist richtig erhebend quasi mitten im Bodensee zu stehen und in mir erwachte die Sehnsucht diesen Ort bei stürmischem Wetter und aufgepeitschter See zu erleben, das ist sicher noch einmal ein ganz anderes Erlebnis.

Darf ich zu einem kurzen Rundflug über die Alpenrheinmündung einladen? Wer mitfliegen will bitte hier klicken.

Auf dem Rheindamm ein Stück zurückspaziert, gelangt man auf einem schmalen Weg durch ein wildes Idyll mit zahlreichen kleinen Inselchen, geschaffen zur Vogelbrut, zurück zum Ausgangspunkt.
Meine Impressionen aus der Fußacher Bucht - ich hatte Glück, an diesem eigentlich trüben Tag, kam doch noch die Sonne zum Vorschein und tauchte die Landschaft ringsum in ein zauberhaftes Licht.

Aus An der Mündung des Alpenrheins (Österreich)

Aus An der Mündung des Alpenrheins (Österreich)

Aus An der Mündung des Alpenrheins (Österreich)

Aus An der Mündung des Alpenrheins (Österreich)

Aus An der Mündung des Alpenrheins (Österreich)

Aus An der Mündung des Alpenrheins (Österreich)

Aus An der Mündung des Alpenrheins (Österreich)

Aus An der Mündung des Alpenrheins (Österreich)

Linkerhand der Mündung liegt der sogenannte Rohrspitz, eine idyllische Halbinsel im Naturschutzgebiet Rheindelta. Anders als am Schweizerischen Rheinspitz ist die Landschaft dort, gottseidank, touristisch noch relativ unverseucht und wenig verschandelt.

Aus An der Mündung des Alpenrheins (Österreich)

Aus An der Mündung des Alpenrheins (Österreich)

Aus An der Mündung des Alpenrheins (Österreich)

Zu einem kurzen Rundflug über den Rohrspitz, bitte hier anklicken.

Schön und viel zu kurz war der Tag und eines weiß ich ganz gewiß, hier war ich nicht das letzte Mal!



Kommentare:

...und neugierig bleiben - oder ?? hat gesagt…

....hallo liebe Juana - ich finde garnicht gleich die richtigen Worte, um dir zu schreiben wie sehr mir deine Fotos und das Dazugeschriebene gefällt, will mich ja auch nicht ständig wiederholen !Wenn ich all deine Posting`s mal zusammenfasse, sie ergäben ein wunderschönes und interessantes Buch über und rund um den Bodensee - deinen See ! Ich täts auch kaufen.....
Tja, wie du schreibst - der Sommer macht sich schmalbrüstig davon und schickt hoffentlich einen etwas pralleren Herbst auf den Weg....! Gut - ich bin kein Freund von " wüstenheißen " Sommertagen, wie wir sie aber schon hatten - aber dieser Sommer ?? Sonst hatte ich mindestens 2-3 mal in meiner Pool-Badesaison das Wasser grasgrün - wegen der Algen ( ja - auch in einem künstlichen Gewässer gibts sowas ...)....dieses Jahr nicht ein einziges Mal ! Glasklar und lupenrein.....bis heute, obwohl ja nun die Saison vorbei ist - schätz ich mal !
Egal - ich laß mir dennoch die Laune nicht verderben, bin ja in der "glücklichen " Lage , Rentnerin zu sein und alle Zeit der Welt zu haben....um jedem Wetter ein Schnippchen zu schlagen !
Ich freu mich schon auf deinen nächsten Bericht vom Bodensee oder drumrum.....
Ganz liebe Grüße aus der Ferne...Rebekka

Juana Seekoenigin hat gesagt…

Guten Morgen Rebekka,

vielen, lieben Dank für Deine Auszeichnung. Das wäre eine tolle Sache - von meinen Bildern und meinen Eindrücken rund um den See und dem nahen Umland leben zu können. Vielleicht sollte ich mich mal auf die Suche nach einem Verleger machen. Ich fürchte allerdings, dazu wird mein Talent nicht reichen. *lach*

Jedenfalls kann ich mich nicht erinnern jemals am Rheindelta gewesen zu sein, obwohl es nur einen Katzensprung entfernt ist, um so interessanter war der Ausflug. Vielleicht komme ich ja auch mal noch zur Rheinquelle, dort war ich wohl als Kind schon, aber eine Erinnerung daran habe ich nicht mehr.
Vor allem die herrliche Ruhe an der Mündung des Alpenrheins habe ich neben der atemberaubenden Schönheit der Landschaft genossen! Nur sehr, sehr wenige Menschen waren dort anzutreffen, die Kennzeichen der geparkten Autos waren fast ausschließlich von See nahen Anrainern aus dem Dreiländereck am Bodensee. Die Rheindämme waren, bis auf vereinzelte Angler und wenige Spaziergänger, so gut wie menschenleer.
Es sieht so aus, als ob die in Österreich und der Schweiz geforderte Autobahnvignette ihr Übriges tut, auch wenn man auf den Landstraßen wunderbar zum Ziel kommt - ich bin daher absolut für eine geplante Autobahngebühr in Deutschland! Es täte unserer arg geschundenen und vom Massentourismus überrannten Gegend unsagbar gut.

Mein riesengroßer Pool ist schon wieder ein Grad wärmer als letzte Woche, und wenn ich die Blütenkätzchen an den Magnolienbäumen ringsum richtig deute, so wird es wohl eine zweite (!) Magnolienblüte am See geben. Dieser Tage habe ich im Blog eines Gärtners vom Niederrhein gelesen, daß sein Kirschbaum, seit Ende August, zum zweiten Mal in diesem Jahr blüht!
Wir dürfen weiterhin gespannt sein wie sich das Wetterkarussell dreht - vielleicht ist die Badesaison noch lange nicht vorbei - wir bekommen einen zweiten Frühling und ich hüpfe noch an Weihnachten in einen, ungefähr 12° warmen See. Oder die lassen die Sache kippen, und der See fängt schon schon Ende November an zu gefrieren. Alles ist möglich, mit entsprechenden Mitteln, man schaue nur auf die sich häufenden, weltweiten Naturkatastrophen. Es ist nur für uns sehr schwer nachvollziehbar, daß Wettermanipulation zum Nachteil der Natur und der Menschheit geschieht - nicht zu deren Wohlergehen.

Mal sehen wohin mein Weg mich das nächste Mal führen wird, ich werde auf jeden Fall darüber berichten.

Einen schönen Sonntag wünscht Dir

Juana