Donnerstag, 7. August 2014

Des Tages Ausklang

Laue Sommerabende am Seerhein, das Schwimmen mit Blick auf die glutrote, untergehende Sonne, das gab es in diesem Hochsommer leider nicht so oft. Heute war es nach einem unangenehm schwülen, mit kurzen Schauern durchzogenen Tag, schon erschreckend frisch nach dem herrlichen Bad vor der atemberaubenden Kulisse weißer, sich hochauftürmender Kumuluswolken und grauen Kunstwolkenschwaden welche von der langsam sinkenden Lebensspenderin, unheilvoll wirkend in Szene gesetzt wurden.

Aus Panoramabilder

Aus Sonnenuntergang

Es herbstelt schon sehr am See, aber nach dem in diesem Jahr der Winter wie ein Frühling und der Frühling wie ein Sommer einherging, ist es eigentlich nicht verwunderlich daß nun der Hochsommer wie ein früherer Herbst aufspielt.
Bleibt zu hoffen, daß der Herbst sehr, sehr lange dauern wird und nicht meint er müsse zur Abwechslung mal Winter sein.

Meine Mitmenschen leben in einer schmierigen Seifenblase die bald platzen wird und sie verdrängen die Realität dermaßen, daß mir mehr und mehr nur ein mitleidiges Kopfschütteln bleibt.

Aus Panoramabilder

Schaut doch bitte mal in den Spiegel, schaut euch selbst einmal ganz tief in die Augen und fragt euch ob ihr mit dem Leben in der Scheinwelt, in der nichts mehr so ist wie es eigentlich sein sollte, glücklich und zufrieden seid. Wer das bejaht ohne mit der Wimper zu zucken, der lügt sich selbst dreist ins Gesicht.

Aus Sonnenuntergang

Kommentare:

...und neugierig bleiben - oder ?? hat gesagt…

...nun hab ich doch nochmal hergeschaut und diese wundervollen Fotos von dir gesehen......der Anblick macht fast sprachlos, ich kann beinahe die abendrote Sonne auf der haut spüren !
Danke und gute Nacht, liebe Juana.....

Juana Seekoenigin hat gesagt…

Guten Morgen Rebekka.

Die Sonnenuntergänge am Seerhein sind immer wieder und aufs Neue etwas Besonderes. Vor allem wenn man schwimmend Richtung Westen, das Sinken der Sonne zelebriert. Es ist nur sehr bedauerlich daß an vielen Abenden der Himmel, ausgerechnet im Westen, dermaßen zugesprüht ist, daß der Genuß dieses herrlichen Schauspiels getrübt wird. In diesem Sommer fiel die Sonnenuntergangsguckerei wegen Dauerregen und Sonnenlosigkeit leider häufig aus.

Herrliche Sonnenaufgänge vermisse ich sehr, aber wenn der erste Blick am ganz frühen Morgen auf dicke Wolken oder gar fette Chemtrails fällt, dann vergeht einem grad die Lust schon vor der Dämmerung aus den Federn zu hüpfen. Naja, vielleicht ergibt sich ja in diesem Sommer noch einmal die Möglichkeit auf ungetrübte Sonnenauf- oder Sonnenuntergangsfreuden ...

Übrigens, Altanien vermißt das ungefilterte Sonnenlicht auch sehr. Gurken und Zucchini bleiben bei Regen und Bewölkung recht mickrig, während sie bei strahlend heller und warmer Sommersonne richtig groß und stattlich werden.

Mit besten Wünschen für einen wunderbaren Tag

Juana