Samstag, 24. Mai 2014

Eines trüben Morgens Glück


Aus Zur Dichtung inspirierend

Auch wenn die Sonn' heut früh nicht scheint,
Altanien hat es dennoch gut mit mir gemeint!
Des Zucchinis allererste sonnengelbe Riesenblüte!
'S ist so schön, so schön, als wenn die Sonn' am Morgenhimmel glühte.

Kommentare:

...und neugierig bleiben - oder ?? hat gesagt…

....das ist ja toll, liebe Juana...mit deinen Fotos kommt man ja den ganzen Tag hin ! Von der Morgenblüte der Zuccini über den Mittagsalat Ruccola bis hin zum herrlich blutroten Sonnenuntergang....köstlich !
Ich sollte auch mal wieder auf die Pirsch gehen ...gleich morgen !!
Ein schönes Wochenende für dich.
Rebekka

Juana Seekoenigin hat gesagt…

Guten Morgen! ... und heute sogar einen strahlend sonnigen.

Das schöne am Frühling ist, es gibt immer etwas zu sehen, zu hören, zu riechen und zu bestaunen, so wird mir gar nie langweilig, und ich strolche stundenlang durch die Gegend - wenn es denn nicht gerade in Strömen gießt. Für einen Weg von einem Kilometer durch das Naturschutzgebiet trödle ich mitunter zwei Stunden rum, ständig kommt mir etwas anderes vor die Linse. In diesem Frühjahr gibt es so viele Pflanzen und Tiere, vor allem Vögel, am See, daß es eine reine Freude ist.
Jeden Tag höre ich derzeit, egal an welchen Fleckchen Natur ich unterwegs bin, die Kuckucke schreien, es muß also auch von dieser Spezies in diesem Jahr mehr als sonst geben.
Der milde Winter hat da wohl seinen Teil dazu getan. Es gibt viele Blindschleichen, manche so groß, daß ich mir unsicher bin, ob es nicht sogar Schlangen sind - leider sind die beinlosen Tiere so blitzeschnell verschwunden, daß es nicht zu ergründen ist, ob Schleiche oder Schlange.

Die Blüten, egal ob an Zucchini-, Gurken-, Tomaten-,Physalis-, oder Paprikapflanze, sind alle wunderschön und jede einzelne erfreut mein Gärtnerinnenherz. Und da Vorfreude die schönste Freude überhaupt ist - so rein und ungetrübt - freue ich mich jetzt schon wie eine S(chn)eekönigin auf viele, viele, viele leckere Früchte.

Einen schönen sonnigen und erlebnisreichen Sonntag wünscht Dir,

Juana

...und neugierig bleiben - oder ?? hat gesagt…

....du hast sowas von Recht - die Natur ist immer und überall einen besonderen Blick wert, doch nicht jeder erkennt die Schönheit...............einer blühenden Brennessel !
Und die Vögel zwitschern , manchmal denke ich , sie wollen mit ihren Stimmen die Menschen wachrufen...aber spät am Abend, wenn die Amseln sich unterhalten, gehts gesittet zu - eine singt was und die Andere wartet bis sie fertig ist und antwortet dann....herrliche Zwiegespräche....Naja, meine Tochter sichtete auch schon eine riesige Blindschleiche - ich noch nicht ! Bin auch drüber froh, bin ihnen nicht so wohlgesonnen, sie erinnern mich an "Wurm" und damit ein SSchlüsselerlebnis, aber ich tue ihnen nichts ! Da mag ich eher die Ringelnatter......Hat eben jeder so seine Vorlieben....meine ist grad jetzt lecker grüne Bohnen mit Rippchen und neuen Salzkartoffeln zu verputzen und dann?............raus in meine grüne Hölle...*schmunzel *
Tschüss und winke winke....

Juana Seekoenigin hat gesagt…

Wünsche wohl gespeist und geruht zu haben! ;-)
Blindschleichen sind doch hübsch! Sie sind weder Wurm noch Schlange, sondern beinlose Echsen. Ich mag die, ebenso wie Eidechsen, Molche, Unken und Salamander, wobei ich die drei letztgenannten schon lange nicht mehr gesehen habe. Wäre mal einen Ausflug wert, zu Napoleons Grotte, dort gab es noch Molche als der Kronprinz ein Prinzchen war ...

Einen guten Wochenstart.

Juana